Die praktische Umsetzung der Happy Box

Nachdem ich nun die Happy Box vorgestellt  und erklärt habe was ein Glaubenssatz damit zu tun hat, möchte ich heute beschreiben, welchen täglichen Nutzen man mit dieser Box haben kann.

Hier gehts zum Einführungsvideo

„Heute ist ein guter Tag um die Batterien aufzuladen!“

Diese Happy Box Karte habe ich in meinem Video gezogen:

Auf der Rückseite befindet sich dazu folgende Erklärung:

Denk mal an dich.

Wer ständig sorgt, ist bald ausgebrannt. Sag den anderen heute:

Nun kommt die praktische Umsetzung von Glaubenssatz und Happy Box Karte.

Betrachten wir nun zunächst einmal das Bild. Eine Tafel Schokolade besetzt dabei einen sehr zentralen Glaubenssatz (wenn es mir nicht gut geht, esse ich Schokolade, habe ein Glücksgefühl und es geht mir – in dem Moment – gut)

Es ist natürlich physiologisch begründbar, denn mit dem Verzehr von Schokolade schüttet der Körper Endorphine (Glückshormone) aus und  es geht einem erst einmal gut. Natürlich hält dieses Gefühl nicht lange an. Wir sind danach bestrebt (besonders in Situationen die uns emotional eher schlecht stimmen) dieses Gefühl lange und immer wieder zu haben. Somit bleibt es  nicht bei EINEM Riegel.

Beim Anblick der „Schokoladenseite“ könnte auch folgender Glaubenssatz aufkommen: Heute Schokolade gegessen und Morgen ist sie auf den Hüften.

Mit dieser inneren Einstellung schwingt  immer ein negatives Gefühl mit. Im Zusammenspiel beider Glaubenssätze pendeln wir somit immer zwischen „Engelchen“ und „Teufelchen“ hin und her. Wir werden emotional gesteuert und das in einer Situation, in der wir uns vielleicht sowieso schlecht fühlen.

Im inneren Dialog entsteht vielleicht folgendes Gespräch:

„Ich fühle mich total b….. und heute ist bestimmt wieder ein ganz schlechter Tag;

die Schokolade hilft mir JETZT…..

ein Riegel kann ich bestimmt noch essen……..

lecker…..es geht mir wieder besser…..

na toll…. nun hab ich mehr gegessen als ich wollte…..

diese ganzen Kalorien……… 

mir geht es jetzt noch schlechter als gerade…..

hätte ich doch bloß nicht diese Schokolade gegessen…

 

So oder so ähnlich könnte er sein… der innere Dialog im täglichen Kreislauf… im Trott des Alltages.

Nun kommt der Clou: Die Happy Box Karte. Die Erklärung auf der Rückseite beginnt mit einer klaren Aufforderung.

DENK MAL AN DICH.

So einfach und doch so schwer, denn wie oft überlegen wir ob das, was wir gerade machen, beim Gegenüber gut ankommt…….

„was soll ….. darüber denken wenn ich nun so handel wie ich es gerne möchte?“

Nach dieser klaren Aufforderung folgt die entsprechende Erklärung als „Gebrauchsanweisung“. Hier „Jetzt bin ich wichtig!“ „Bitte nicht stören Schild an die Tür“

Natürlich ist diese Anweisung nicht eins zu eins im Alltag umzusetzen, aber wer am Morgen z.B. diese Karte zieht und ganz bewusst vom Kopf her für einen Tag danach lebt, wird eine Veränderung merken. Natürlich ist der Tag vielleicht genauso b…. und vielleicht fühlt man sich trotzdem niedergeschlagen und traurig, aber im ganz Kleinen, im ganz Inneren hat vielleicht diese bewusst andere Denkweise eine andere äußere Haltung bewirkt und somit auch eine andere Ausstrahlung erzeugt.

Probiert es doch einfach mal aus !

Gerne freue ich mich hier über Kommentare und Erfahrungen. Schreibt sie einfach unter dem Artikel.

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s